und die Kapazität der Akkumulatoren nicht nachlässt.
Zusammen mit ihrem anonymen Assistenten, dem einzigen Humanoiden im Team, der für die vier Künstler zudem ein visuelles Erscheinungsbild bereitstellt, legt die Band nun mit 'Die Planeten' ein zweites größeres Werk vor, in dem sie beweist, dass elektrome-chanische Apparate und klassische Kompositionen sich nicht ausschließen müssen.
Sein Spitzname 'B.P.M.' kam
nicht von ungefähr.
Doch erst als der mobile Frequenzshifter Slem S. Beniak, jahrelang tätig als Jingle-Abspieler im Rundfunkstudio des Senders WDR4 und als einziger der vier mit einer funktionierenden 24 Bit Tonausgabe bestückt, zu dem Trio stieß, ergab sich die Möglichkeit, das existierende Binär-Material der hörfähigen Umwelt auf physikalisch-mechanischem Weg nicht nur direkt zugänglich zu machen, sondern auch auf Ton/Datenträgern festzuhalten. Wovon erstmalig 2002 mit der Produktion 'Scientific Romance' Gebrauch gemacht wurde.
Damit war die Kapelle komplett.

Vier geniale Maschinen, die sich vorgenommen haben, das Golden Gate Quartet des 21. Jahrhunderts zu sein – zumindest solange
die Ersatzteilversorgung funktioniert