verfügten, gelang es ihnen auf Anhieb, sich über diese serielle Schnittstelle zu verständigen und auch erste Kontakte zu externen Synthesizern aufzunehmen. Frühe synthetische Klangdaten ließen nicht lange auf sich warten und wurden in verschiedenen Industrieforen bereits anonym online gestellt.

Auf der Suche nach einem begabten Taktgeber stießen die beiden in einer virtuellen Selbst-hilfegruppe für Androiden mit Batterieproblemen auf Ibek Manless, der jahrelang Teil einer eine Offset-Druckmaschine gewesen war und von dort her noch über einen präzise funktionierenden Clockgenerator verfügte und damit das rhythmische Fundament für die zu schaffenden Kompositionen beisteuerte.
Weiter...

Robot City - wie alles begann...
Nike M.E. Bass, ein in Ehren errosteter Industrieroboter aus der Klavierindustrie, lernte 1998 in einem Zwischenlager für ausrangierte Metallandroiden den Messing-spezialisten Lens Kimbase kennen.

Bass, der seine ersten Betriebs-stunden in einem Experimentallabor für Infraschall verbrachte und von daher mit einem besonderen Talent für niedrige Frequenzen ausgestattet ist, fand in Kimbase, einst Universal-Transmitter für hochfrequente Datenübertragung im Fraunhofer Institut für Blechblas-instrumente (Bad Dürkheim) einen kongenialen Partner für ein neues, ohne jede - eh nur störende - Menschenhand zu realisierendes Klangprojekt, das ihm bereits seit seiner Erstinstallation in seinem Prozessorkern herumging.
Da beide über eingebaute MIDI Interfaces der ersten Generation